Die Offene Schule Köln – eine Schule für ALLE!

Im Jahr 2009 fand sich im Netzwerk Inklusive Schule Köln e.V. (www.netzwerk-inklusive-schule.de) eine Gruppe von Eltern und Pädagogen zusammen, um etwas zu schaffen, was es so noch nicht gab: Eine inklusive Schule für alle, in der jedes Kind individuell gefördert wird, damit es seine Potenziale entfalten und zu dem jeweils höchstmöglichen Schulabschluss geführt werden kann. Eine Schule, von der kein Kind wegen Behinderung, Begabung oder sozialer Herkunft ausgeschlossen wird. Eine Schule, die sich nicht an den Defiziten, sondern an den Stärken der Schülerinnen und Schüler orientiert und diese gezielt weiterentwickelt. Eine Schule der Vielfalt, in der Anderssein als Geschenk erlebt wird. Und eine lernende Schule, in der sich die ganze Schulgemeinde weiterentwickeln kann: Lehrende, Schüler und Schülerinnen und Eltern.

Am 22.8.2012 begann die Offene Schule Köln (OSK) als staatlich genehmigte Ersatzschule als inklusive Gesamtschule im Aufbau zunächst mit den Jahrgangsstufen 5 bis 10 (Sekundarstufe I). Im aktuellen Schuljahr 2016/2017 sind es bereits rund 315 Schülerinnen und Schüler, 82 davon mit "sonderpädagogischem Förderbedarf. Die Sekundarstufe II startete im Schuljahr 2015/16 mit zunächst 15 Schülerinnen und Schülern und hat im aktuellen Schuljahr 41 Schüler und Schülerinnen. Im Vollausbau wird die Sekundarstufe I 300, die Sekundarstufe II 120 Schülerinnen und Schüler umfassen. Ab August 2016 können Schüler und Schülerinnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf Geistige Entwicklung die Berufspraxis-Stufe der OSK besuchen. Dies ist ein zweijähriges Sekundarstufen II-Angebot mit den Schwerpunkten Berufsorientierung und Berufsvorbereitung. 

Die OSK ist eine gebundene Ganztagsschule. Die Lerngruppen in der Sekundarstufe I sind altersgemischt (Unterstufe: Jahrgangsstufen 5-7, Mittelstufe: Jahrgangsstufen 8-10).

Bei der Aufnahme der Schüler und Schülerinnen orientiert sich die Offene Schule Köln an der durchschnittlichen gesellschaftlichen Struktur und sozialen Herkunft der Bevölkerung im Stadtbezirk Rodenkirchen. Bei der Auswahl der Schülerinnen und Schüler für die Lerngruppen wird eine soziale Ausgewogenheit vorhandener Voraussetzungen, Gaben, Fähigkeiten, Interessen und Neigungen sowie eine Ausgewogenheit der Geschlechter angestrebt.

Die Auswahl der Schülerinnen und Schüler erfolgt durch die Schulleitung unter Abstimmung mit weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Vertreterinnen und Vertretern des Schulträgers.

Schulträger der Offenen Schule Köln ist die OSK Offene Schule Köln gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Der Mehrheitsgesellschafter ist der „Netzwerk Inklusive Schule Köln e.V.“. Weitere Gesellschafter sind der Verein „miteinander leben e.V.“ (www.miteinander-leben.com) und mehrere Privatpersonen.