Julia Haubs

Ich bin an der OSK seit: 03/2020

Inklusion bedeutet für mich:  Dass wir Menschen, insbesondere Kinder und Jugendliche, jeden Tag neu sehen, so wie sie sind und sein wollen und werden. Dazu gehört für mich, bereit sein, in einen aufrichtigen Kontakt auf Augenhöhe zu gehen, um neue Erfahrungen zu machen. Dadurch entsteht Begegnung. Und dadurch wird Inklusion möglich.

Ich bin an der OSK, weil:
Es eine besondere Schule ist, die bei all der (notwendigen) Bildung den Menschen und das Miteinander nicht vergisst.

Als Schulsozialarbeiterin möchte ich hierbei Brücken bauen und Wege aufzeigen zwischen Schüler:innen, Lernbegleiter:innen, Eltern und all jenen, die Schule gestalten. Ich möchte einen Raum der Begegnung schaffen. Einen Raum, in dem es die Möglichkeit gibt, Fragen zu stellen und Antworten zu finden. Einen Raum, in dem Menschen in Krisen Unterstützung finden. Einen Ort ohne Bewertungen und mit offenem Ohr. Einen Ort für das wachsende Miteinander OSK.

Lebensmotto: Wir sollen nicht unsere Flügel stutzen, um durch Türen zu passen.

 

Zurück